Tipps & Tricks für OS X: Wörter in Texten schnell im Lexikon nachschlagen

Wusstet ihr, dass OS X seit einigen Jahren einen kompletten Duden (ganauer: dessen „Universalwörterbuch“) beinhaltet? Wer sich unsicher ist, wie man bestimmte Wörter schreibt, wer bestimmte Redewendungen nachschlagen will, der muss nur das Programm Lexikon, das sich im Programme-Ordner befindet, öffnen, und schon hat man Zugriff auf das Duden-Wissen.

Es steht dort nicht nur ein Duden zur Verfügung, sondern enthalten sind auch andere Wörterbücher, ja man kann sogar welche kostenlos hinzufügen – doch darüber wann anders mehr.

Lexikon.app in OS X

Die Einträge des Duden werden angezeigt, wenn man oben den Reiter „Lexikon“ auswählt (sollte der Reiter nicht da sein, muss man eventuell den Duden in den Einstellungen der Lexikon-App erst noch aktivieren). Hier sieht man dann auch gleich, dass Lexikon noch weitere Wörterbücher an Bord hat:

Einstellungen Lexikon OS X

Neben anderen Wörterbücher (ihr könnt sogar ein norwegisches auswählen) ist seit OS X El Capitan (vielleicht auch schon früher) auch das Oxford German Dictionary (Deutsch – Englisch) dabei – sehr praktisch, wenn man englische Texte liest und die deutsche Bedeutung von Wörtern nicht kennt.

Um dann ein Wort nachzuschlagen, muss man nicht mal das Programm Lexikon öffnen – nein, es geht viel einfacher: Man markiert das Wort mit der Maus oder mit dem Trackpad, drückt dann die Tastenkombination [Command] + [control] + [d] (Eselsbrücke: das „d“ steht für „dictionary“) und schon öffnet sich ein Overlay-Fenster, das die Einträge zu dem Wort in den verschiedenen aktivierten Wörterbüchern anzeigt.

Eintrag in Lexikon (OS X)

Praktisch, oder nicht? Das funktioniert zumindest in Safari, in Firefox dagegen (gerade getestet) anscheinend nicht; zu Chrome kann ich nichts sagen, weil ich den Browser nicht auf der Festplatte habe (das kann Jörn vielleicht in einem Kommentar ergänzen); und OmniWeb (ein alter Browser der OmniGroup, den ich immer noch mag, der aber leider sehr halbherzig bis gar nicht mehr weiterentwickelt wird) beherrscht das Tastenkürzel wiederum.

Auch in anderen Programm lässt sich das Tastenkürzel verwenden: in Pages natürlich, in der aktuellen Word-Version, in iBooks und Mail sowieso, um nur noch ein paar anzufügen …

Ulf Cronenberg

Veröffentlicht von

Was Apple und Zubehörhersteller so alles treiben, interessiert mich schon lange. Und ab und zu habe ich etwas dazu – wie zu einigem anderen, wenn es um Musik oder Fotografie geht – zu sagen …

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. In Apple-Programmen wie Safari funktioniert das auch mit meinem Weihnachtsgeschenk, dem Magic Trackpad 2 bei stärkerem Druck auf das ausgewählte Wort. (Auch am „alten“ MacPro.)
    Firefox: geht gar nicht.
    Chrome: Trackpad nein, Shortcut cmd+ctrl+d ja.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.