Tipps & Tricks für OS X: Textersetzung

Wahrscheinlich wissen die meisten Mac-User, dass man in den Systemeinstellungen Kürzel selbst definieren kann, die dann durch einen längeren Text ersetzt werden. Dennoch kann man nicht oft genug darauf hinweisen, weil das beim Tippen wirklich Zeit spart. Das Schöne daran ist übrigens, dass diese Textkürzel über iCloud synchronisiert werden und somit nicht nur auf einem zweiten Mac, sondern auch auf dem iPhone und dem iPad zur Verfügung stehen.

Versteckt ist das Feature in den Systemeinstellungen von OS X im Bereich Tastatur und dort im Reiter Text.

OS X: Textersetzung

Das Vorgehen ist letztendlich ganz einfach. In der linken Spalte wird das Kürzel definiert, in der rechten Spalte der vollständige Text angegeben, durch den das Kürzel dann ersetzt werden soll. Achten sollte man darauf, dass die Kürzel sinnvoll gewählt sind. Kürzel wie „der“, „man“ oder andere bestehende Wörtern muss man vermeiden, denn sonst wird beim Tippen automatisch das entsprechende Wort immer durch den definierten Text ersetzt. Zur Erklärung: Das Kürzel wird immer in Text umgewandelt, wenn nach dem eingegebenen Kürzel ein Leerzeichen folgt. Kunstwörter sind also als Textersetzungskürzel gefragt …

Wen wie mich Apples automatische Rechtschreibkorrektur nervt und wer sie deswegen wie ich ausgeschaltet hat, der kann die Textersetzung übrigens auch nutzen, um häufige Tippfehler automatisch korrigieren zu lassen. Man muss z. B. nur als Kürzel „nihct“ und als Ersetzung „nicht“ eingeben, schon wird das Wort mit den verwechselten Buchstaben immer automatisch durch die richtige Schreibung ersetzt.

Auch Sonderzeichen lassen sich so ganz einfach definieren und damit tippen. Für das Copyright-Zeichen habe ich z. B. als Kürzel „(c)“ in meiner Texstersetzung-Liste stehen.

Die Grenzen der in OS X integrierten Textersetzung sind übrigens klar: Zeilenumbrüche und damit längere strukturierte Texte sind dadurch nicht abzurufen. Wer das machen will, der muss zu kostenpflichtigen Tools wie Typinator von Ergonis, das ich verwende, zurückgreifen. Hier lassen sich kompliziertere Textersetzungen, also ganze Textabschnitte mit und ohne Absätzen sowie Formatierungen, definieren. Ich verwende das z. B. um die gewünschte Signatur an eine Mail zu hängen oder um meine Bankverbindung (IBAN und BIC lassen sich nun wirklich nicht gut tippen) anzugeben. Letzteres lässt sich ohne Zeilenumbruch aber natürlich auch über Apples Textersetzung erledigen.

Mit Typinator ist zudem noch viel mehr möglich – u. a. kann man sogar Formulare erstellen, bei denen man dann die gewünschten Felder vor der Textersetzung in einer Maske eingibt. Das ist praktisch, weil sie dadurch zum Beispiel personalisierte Mails schreiben lassen.

Bleibt festzuhalten: Für einfache Aufgaben reicht die integrierte Textersetzung in OS X aus. Wer sich ein bisschen Gedanken und Mühe macht, kann sich einige Tipparbeit sparen. Für Fortgeschrittene gibt es bessere Apps und Tools, die mehr können.

Ulf Cronenberg

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo.

    Mal eine Frage. Habe seit Freitag einen zweiten Mac, genauer gesagt ein Macbook pro. Habe schon einen iMac 5K late 2015, iPhone 6 und iPad pro. Alles mit der jeweils aktuellsten Software drauf. Nun habe ich das neue Macbook Pro eingerichtet und ebenfalls mit der appleID verknüpft. Soweit hat auch alles problemlos geklappt. Fast alles ist nun auf allen Geräten synchron und läuft super. Einzig die Textersetzungen auf meinem neuen Macbook machen mir zu schaffen … Das äußert sich darin, dass wenn ich auf meinem iMac, iPhone, iPad eine Textersetzung hinzufüge, wird diese auch richtig und sofort auf den jeweils anderen Geräten (iMac, iPhone, iPad) synchronisiert. ABER: Auf dem Macbook kommt diese nicht an! Und wenn ich auf dem Macbook eine Textersetzung hinzufüge, wird sie wiederum nicht auf die anderen Geräte synchronisiert. Ich abe schon zweimal mich auf dem Macbook komplett von der iCloud abgemeldet und wieder angemeldet. Ohne Erfog! Woran kann das liegen?

    • Hallo Andreas,
      hm, ich weiß auch nicht so recht. Bei mir hat es mal auch nicht funktioniert, aber irgendwann ging die Synchronisation wieder. Hast du mal versucht, auf dem MacBook Pro ein neues Kürzel einzugeben und geschaut, was dann passiert?
      In den iCloud-Sync-Einstellungen auf dem MacBook Pro, nehme ich mal an, sind die üblichen Sachen alle aktiviert (wie auf dem iMac) – dort vor allem iCloud Drive, und wenn du dort auf „Optionen“ gehst auch der Bereich „Systemeinstellungen“ und alle Apps (vor allem Textverarbeitungsprogramme und TextEdit)?
      Schreib mal, ob du was erreicht hast …
      Gruß, Ulf

Schreibe einen Kommentar zu Ulf Cronenberg Antworten abbrechen

Pflichtfelder sind mit * markiert.