Tipps & Tricks für iOS: Mit WHAALE mehrere Lautsprechersysteme über Airplay ansteuern

Viele Jahre habe ich darauf gewartet, dass sich nicht nur über Apples iTunes auf meinem Mac, sondern auch über iPad oder iPhone bzw. iPod touch mehrere Lautsprechersysteme gleichzeitig via Airplay ansprechen lassen, so dass man in verschiedenen Räumen die gleiche Musik hört. Auch iOS 9 hat hier leider keine Abhilfe gebracht. Seit einigen Jahren gibt es jedoch eine App, mit der man Titel von seinem iOS-Gerät auf mehrere Lautsprecher streamen kann. Sie heißt WHAALE – zumindest in der Kurzform.

Die App, die in Apples iTunes Store offiziell Multiroom Radio/Music Player by WHAALE (iTunes-Direktlink) heißt, kann man auf iPhone, iPod touch oder iPad verwenden. Die Bedienung ist anfangs vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, weil man keinen direkten Zugriff auf seine Musikbibliothek hat – doch um sich zurechtzufinden, kann man in der App den Hilfebutton auswählen, wo ein Video alles erklärt.

Der WHAALE Player findet, nachdem man ihn gestartet hat, jedenfalls alle airplay-fähigen Geräte – seien es Verstärker von Marken wie Denon, Onkyo oder Pioneer, die das Airplay-Protokoll beherrschen, Apple TV, spezielle Airplay-Lautsprechersysteme wie das Zeppelin Air von Bowers & Wilkins oder andere Geräte.

Das Handling in der App funktioniert grundsätzlich so: Man zieht die gewünschten Lautsprechersysteme, die die noch auszuwählende Musik abspielen sollen, auf die schwarze „Bühnen“-Fläche. Will man mehr als vier Wiedergabe-Geräte verwenden, muss man per In-App-Kauf ein Upgrade durchführen (derzeit kostet die Möglichkeit, ein fünftes und sechstes Gerät hinzuzufügen, 1,99 €). Die App selbst ist derzeit für 9,99 € zu haben – kein Schnäppchen, aber eine sinnvolle Investition, wenn man mehrere Airplay-Geräte sein eigen nennt.

Benutzeroberfläche von WHAALE im Wiedergabemodus

Benutzeroberfläche von WHAALE im Wiedergabemodus

Hat man die Geräte auf die Bühne gezogen, so muss man über den Button iPod (auf iPhone und iPod touch) bzw. iPad die Titel aus seiner Musik-Bibliothek, die wiedergegeben werden sollen, auswählen. Hierfür gibt es eine Suchmaske, über die man auf seine Playlisten, auf Interpreten, Alben oder Musiktitel zugreifen kann (wichtig für Nutzer von iTunes Match ist, dass die Titel auf dem iOS-Gerät geladen sein müssen).

Benutzeroberfläche von WHAALE bei der Musikauswahl

Benutzeroberfläche von WHAALE bei der Musikauswahl

Hat man seine Auswahl getroffen, startet die Musikwiedergabe auf den ausgewählten und angeschalteten Geräten. Für jedes Lautsprechergerät kann man dabei getrennt die Lautstärke einstellen (über Schieberegler oder Rotationsbewegung auf dem Lautsprecher-Symbol).

Warum die App offiziell „Multiroom Radio/Music Player“ heißt, wird klar, wenn man sich dessen Möglichkeiten anschaut: Man kann mit dem WHAALE Player auch verschiedene Lautsprecher-Systeme mit unterschiedlichen Titel beschallen lassen. (Über einen In-App-Kauf lassen sich übrigens auch UPnP-Media-Server ansteuern.) Auch ein Streaming-Dienst lässt sich verwenden: Deezer, und Internet Radio lässt sich über einen Zukauf für 1,99 € mittels vTuner Internet Radio abspielen. Apple Music wird dagegen leider nicht unterstützt, weil die Titel dort mit DRM geschützt sind und sich nicht auf anderen Apps als Apples Playern wiedergeben lassen.

Beachten sollte man, dass es bezüglich der anzusteuernden Lautsprecher-Syteme Begrenzungen durch die Qualität des verwendeten WLAN-Netzwerks gibt – bei drei, vier oder mehr Lautsprechern sollte man schon ein sehr gut funktionierendes WLAN zu Hause haben (noch besser ist es, wenn die Geräte zum Teil über Ethernet angeschlossen sind). Will man nicht die Katze im Sack kaufen, so kann man die App in einer LE-Version mit Probesounds ausprobieren (man hat hier keinen Zugriff auf die Musik-Bibliothek). Die dafür gedachte App Whaale Radio/Musik/Disco Player LE (iTunes-Direktlink) ist kostenlos.

Ich nutze nun WHAALE seit gut zwei Jahren – im Großen und Ganzen hat die App ihre Dienste zuverlässig erledigt. Bloß mit dem aktuellen großen iPad Pro hat sie beim Wiederöffnen während der Musikwiedergabe ein wenig Probleme (es kommt hier oft zu einem lauten Brummton auf dem iPad). Das Problem ist den Entwicklern bekannt, und es ist zu hoffen, dass es bald beseitigt wird.

In den zwei Jahren wurde der Funktionsumfang der App auch immer wieder erweitert. Sinnvoll ist, um ein Beispiel zu nennen, der einstellbare Latenzausgleich zwischen verschiedenen Geräten. Mein Denon-Verstärker benötigt zur Tonausgabe (wohl weil das Soundprocessing dort etwas länger dauert) etwas länger als ein Zeppelin Air oder ein Apple TV. Über die Einstelllungen konnte ich die Latenzverschiebung jedoch problemlos und schnell beseitigen.

Positiv erwähnen muss man noch, dass der Support für die App (dahinter stehen drei deutsche Entwickler, die das nebenberuflich machen) sehr zuverlässig ist. Trotz Weihnachtstagen hatte man vor längerer Zeit innerhalb eines knappen Tages auf meiner Anfrage geantwortet, und auf meine Anfrage wegen der Probleme mit dem iPad Pro kam ebenfalls sofort eine Reaktion. So muss es sein.

Fazit: Wer derzeit über ein iOS-Gerät mehrere Lautsprechersysteme via Airplay gleichzeitig ansteuern will, kommt um den Whaale Player nicht herum. Mir ist jedenfalls keine andere App bekannt, die das kann.

Ulf Cronenberg

Veröffentlicht von

Was Apple und Zubehörhersteller so alles treiben, interessiert mich schon lange. Und ab und zu habe ich etwas dazu – wie zu einigem anderen, wenn es um Musik oder Fotografie geht – zu sagen …

2 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo,
    Ich habe zwei Bose soundlink III und möchte diese mit whaale nutzen, ist das möglich? Und wenn ja wie.
    Vielen Dank im Voraus

    • Bianca, die Bose Soundlink III haben kein Airplay, sondern sind Bluetooth-Lautsprecher, wenn ich das richtig recherchiert habe. Bei Whaale steht, dass man auch Bluetooth-Lautsprecher ansprechen kann, aber ich weiß nicht, ob das auch für mehrere Lautsprecher geht. Von daher: Lade die kostenlose Testversion, die im Artikel erwähnt ist, runter und probiere es auch. Aber ich glaube nicht, dass es funktionieren wird.
      (Das habe ich auf der Webseite von Whaale gefunden: „Are Bluetooth and other DLNA-capable speakers supported?
      No. Neither Bluetooth nor DLNA support synchronizing the speakers in order to have a perfect multiroom experience.“)
      Viele Grüße, Ulf

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.