Apple Watch – Ich habe es getan …

Es ist Zeit für ein Geständnis – und ich muss sagen, es fällt mir nicht leicht. Aber damit es raus ist und ich wieder ruhiger schlafen kann: Vorgestern hab ich mir im Online Store von Apple eine Apple Watch bestellt. Das billigste Modell, die Sport-Version in der kleinen Ausführung. Ja, und manch einer mag jetzt denken: Spinnt der? Gab es da nicht ein paar despektierliche Kommentare von ihm, nachdem Apple die Watch vorgestellt hatte?

Ja, so ist es. Ich war wenig begeistert von den Möglichkeiten des Geräts. Und ich mag meine Uhr, die mich oberhalb meines linken Armgelenks nun seit mehr als 10 Jahren begleitet. Außerdem will ich eigentlich kein Gerät, das in zwei oder drei Jahren nach Austausch und einer weiteren Investition verlangt, weil es veraltet ist … Und schließlich reicht es ja mit meiner schon bisher sehr weit fortgeschrittenen Digitalisierung durch Apple-Geräte.

Erste Risse bekam meine Ablehnung der Apple Watch, als ich sie vor ca. vier Wochen das erste Mal am Handgelenk eines Kollegen gesehen habe. Ich habe sie mir wuchtiger vorgestellt, und fand sie – kurz gesagt – schön. Ja, fast süß und schnuckelig.

Doch mein Hauptmotiv zum Kauf war meine grenzenlose Neugierde, und die hat jetzt wochenlang in mir rumort, an mir gebohrt und sich schließlich durchgesetzt. Ich will einfach wissen und erfahren, was da passiert, wenn Computergeräte noch weiter miniaturisiert werden und in unser Leben immer mehr Einzug halten. Und das ist das, was in den nächsten Jahrzehnten passieren wird. Ich will von Anfang an dabei sein – wenn auch als kritischer Begleiter. Und so habe ich mir vorgenommen, die ersten 30 Tage über meine Apple Watch Tagebuch zu führen – hier bei Cupertino Dance. Ich hoffe, ich schaffe es zumindest alle zwei Tage.

Noch ist sie nicht da, aber schon unterwegs – sie befindet sich gerade in auf dem Pudong International Airport und soll laut TNT am 22.06.2015 geliefert werden. Also nächsten Montag.

Seit Sonntag zähle ich die Tage. Heute ist quasi Tag 0 (wenn man den Bestelltag als Tag -1 bezeichnet). Warum? Tag 1 werde ich den Tag nennen, an dem die Apple Watch hier eintrifft und für mich eine neue Zeitrechnung beginnt. Also: Warum heute Tag 0? Ich habe die Apple Watch Sport in der blauen Ausführung bestellt, will das blaue Armband aber eher nicht tragen (ist mir zu knallig – gerade wenn man im Sommer mit kurzen Ärmeln herumläuft). Mir hat die schwarze Version am besten gefallen, da mochte ich aber das angegraute Aluminium-Gehäuse nicht. Also hab ich die blaue Version mit hellem Gehäuse bestellt und dazu ein schwarzes Armband. Und das ist heute schon gekommen:

apple-watch-armband-1

Die geöffnete Verpackung sah dann so aus:

apple-watch-armband-2

Viel ist damit noch nicht anzufangen. Ich stecke das Armband jetzt gleich, nachdem ich es fotografiert habe, wieder in den Karton. Da darf es schlummern bis zum Tag 1.

Ansonsten warte ich jetzt, bis der Bote von TNT hier bimmelt und ich die Apple Watch in Empfang nehme. Dann melde ich mich spätestens wieder. Am Tag 1 mit meiner Apple Watch.

Ulf Cronenberg

P. S.: Wer es bis hierher geschafft und mitgelesen hat: Danke! Nach dieser kleinen Beichte fühle ich mich schon wieder etwas wohler. Trotzdem werde ich wohl nicht darum herumkommen, dass mich in den nächsten Tagen und Wochen einige für verrückt erklären werden. Sie haben ja recht.

Nachtrag 18.06.2015:
Interessant, wie die Apple Watch von TNT rumgeschickt wird. Von Pudong (Shanghai) nach Nürnberg, dann nach Amsterdam, nun ist sie in Arnhem. Und eigentlich soll sie ja nach Würzburg …

Veröffentlicht von

Was Apple und Zubehörhersteller so alles treiben, interessiert mich schon lange. Und ab und zu habe ich etwas dazu – wie zu einigem anderen, wenn es um Musik oder Fotografie geht – zu sagen …

7 Kommentare » Schreibe einen Kommentar

  1. Mich irritiert ja immer noch, dass cupertino dance und kontrastkammer mittlerweile Gastbeiträge haben; ich meine, früher war das bei dir, Jörn, seltener der Fall. Ich frage mich: „Mensch Jörn, wat machst du denn? Du und so ’ne Äppl-Wotsch?“ – und lese: Ulf.

    Lieber Ulf: Danke für das Niederschreiben deiner Motivation hinter dem Kauf. Für jemanden, der auf Android umgestiegen ist, ist das sehr interessant; ich habe ja größten Respekt für beide „Lager“ und vergleiche gerne auf etwas freundlicherem Niveau als in den üblichen „Android > All, du Apfelarschloch“-Kommentaren, die man im Internet so liest.
    Nebenbei: Ja, verrückt bist du. Aber das weißt du ja. 🙂

    • Ich habe den Link zum Artikel meiner Tochter geschickt – die dachte auch: Wieso schickt er mir das? Bis sie am Ende meinen Namen gelesen hat …

  2. Dachte zuerst schon, dass Jörn sich ne Watch gegönnt hat 🙂 aber trotzdem Gratulation und schon mal viel Spaß damit 😉

  3. Ich und eine Apple Watch? Hätte ich selbst nicht geglaubt! 🙂

    Gastbeiträge? Das Wort passt hier irgendwie nicht. Als langjähriger Freund nutzt Ulf dieses Blog einfach mit – wie auch moodway und kontrastkammer.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.